Google Wave, anbetungswürdige Zukunftsvision oder Flop?

Gestern war ich auf einer Veranstaltung mit Guy Kawasaki von der WKO mit dem Thema „The Art of the Start“. Dieser war einer der ersten Technology Evangelist bei Apple und hat den Macintosh damals als „Begeisterungsträger“ nach außen getragen. Er hat auch einige sehr interessante Bücher geschrieben und versucht mit seinem Unternehmen Garage.com innovative Ideen zu fördern. Wie auch immer, er hat mich gestern dazu bewegt diesen Blog-Post zu machen um etwas in die Zukunft zu sehen und zu zeigen, was Google Wave in Zukunft alles sein und bewegen könnte. Wer nicht weiß was Google Wave ist kann sich in meinem Info-Bereich informieren und sollte das auch tun um das folgende zu verstehen.

Google Wave schickt sich also, an die Messaging-Welt in Ihren Grundfesten zu erschüttern. Zeit wird es, denn sind wir uns mal ehrlich E-Mail ist doch schon sowas von veraltet. Jedoch hat keine neue Messaging Idee das Potential dem E-Mail gefährlich zu werden. Instant Messaging, Blogging, Micro-Blogging, nichts davon kann doch E-Mail wirklich was anhaben, dabei ist E-Mail doch nur die klassische hangeschrieben Post in der Version 1.5.

Google hat das gemacht was Guy Kawasaki als „jump the curve“ bezeichnet hat. Eben einen „Reboot“ gemacht und überlegt, wie man diesen ganzen Messaging Kram unter einen Hut bekommen kann, ohne dass es kompliziert wird. So nebenbei haben Sie es dann noch als Open Source gemacht. Nun, ich wüsste nicht was diesen Zug, kommt er mal ins Rollen, wieder aufhalten kann. Microsoft will von Google Wave lernen um es dann als zu komplex abzutun. Ich habe bei dem Video, in meinem Info-Bereich zu Google Wave, einen anderen Eindruck gewonnen, wie auch immer. Ich bin überzeugt, dass Google bereits an einer Antwort arbeitet und bin überzeugt, dass die API möglicherweise in Exchange, aber ganz sicher in Outlook eingebaut wird. Etwas aufgepimpt sind es dann eben die Microsoft Wave Services oder so.

Nun, wie auch immer, Google Wave ist eine nette Sache, ein paar Möglichkeiten die kommen könnten oder werden möchte ich vorstellen. Es wird sicherlich nicht alles so kommen, aber wer eine „Vision“ hat weiß, dass man diese immer unterschiedlich interpretieren kann. Also kommt mal mit auf meine Zukunftsreise:

Ablöse bisheriger Technologien

Folgende Technologien könnten abgelöst werden oder sich zumindest maßgeblich verändern.

Email ist Schnee von gestern

Email ist 40 Jahre alt und damit eine der ältesten Technologien die heute noch verwendet werden. Durch die Kompatibilität zu E-Mail wird Google Wave hier langfristig E-Mail ablösen. Warum ich so davon überzeugt bin? Weil Google Wave einen so großen Mehrwert für Unternehmen bietet, dass diese auf den Zug aufspringen werden. Bisherige E-Mail Lösungen haben sehr hohe Hardware- und Lizenzkosten. Eine offene Lösung ist hier sicherlich kostengünstiger, da man hier das Problem vom Spam outsourcen kann. Wie das? Na Google wird sich hier etwas einfallen lassen müssen und sicher auch tun, wenn nicht bereits getan.

Die Virenscanner/Spamfilter-Branche muss umdenken

Ein neuer Standard birgt neue Möglichkeiten und ich bin überzeugt, dass die ganzen Developer diesmal Spam gleich im Aufkommen verhindert, indem Spammer keine Möglichkeit haben alte Protokolle oder schlecht installierte Server auszunutzen. Nun, vielleicht haben das die Spammer noch nicht verstanden, aber ich bin sicher, dass Ihnen Google den Hahn abdreht, alleine schon weil Sie keine andere Wahl haben wenn sich Google Wave durchsetzen soll.

Ablösung von vielen Weblogs durch Waves

Wie auch schon im Video kurz hergezeigt, lassen sich Waves sehr einfach in Webseiten einbinden. Dies wird meines Erachtens viele Weblog-Module ersetzen, da es viel einfacher einzubauen ist und mehrere Möglichkeiten für die Dateneingabe bietet. Zusätzlich kann man ja in Google Wave auch Twitter, YouTube und andere Dienste einbinden. Durch die offene Schnittstelle wird es hier noch einige Gadgets und Robots geben, die mehr bieten als bisher weder Weblog.

Wikis werden in Waves eingebunden

Ich könnte mir nicht nur vorstellen, dass viele Unternehmens Wikis in Waves wandern, sondern könnte mir vorstellen, dass die großen Anbieter in die Welt von Google Wave hineinwachsen. Mittels Schnittstellen, Robots oder wie auch immer, auch hier wird sich einiges ändern. Es wird sicher ein Gadget geben, dass alles im Text markiert, zu dem es einen Text bei Wikipedia gibt. Denkt an die Möglichkeiten.

Foren sind tot

Weblogs haben Foren schon schwer zu schaffen gemacht, aber Google Wave wird den Todesstoß setzen. Durch die Verschmelzung von Social Media mit E-Mail und Instant Messaging werden Foren wohl eher zu einer Randerscheinung werden.

Neue oder stark verbesserte Technologien

Google Wave wird auch neue Dinge hervorbringen oder doch stark verändern:

Wave-Marketing

Zur Finanzierung von Google Wave können Benutzer auswählen, ob Intext Werbung, AdWords oder Banner verwendet werden um den Service zu finanzieren. Jemand der viele Werbung sieht und liest kann z.B. Punkte bekommen, die er gegen Dienstleistungen eintauschen kann. Vielleicht gleich in Shops die in Google Base eingetragen sind. Wer eben keine Werbung möchte muss für deinen Account einen kleinen Betrag bezahlen.

Intext Marketing in Google Wave, jedes Online Marketing Unternehmen müsste schon anfangen zu sabbern. Intext Marketing wird sich dank Google endgültig durchsetzen und auch gleich eine Evolutionsstufe überspringen. Die Möglichkeit als Nutzer auszuwählen, ob und wie ich Werbung sehen möchte wird das Online Marketing drastisch verändern.

Google lässt ja bereits andere Anbieter bei AdSense und AdWords mitwirken. Dies könnte man nun auf Google Wave ausweiten. Die Möglichkeiten sind gigantisch. Die Fernsehwerbung könnte ebenfalls komplett in diese Services hinein wandern und genau dem Zielpublikum angezeigt werden. Wenn jemand vom neuen Nike Schuh redet kommt Ronaldinho der einen Ball gegen die Latte hämmert. Dies wird auch die Kino Branche verwenden. Schreibt jemand, dass er sich auf den neuen Terminator 25 freut, kommt Arnie im Rollstuhl und schneeweisen Haar im Film-Trailer angerollt.

Angebote von Online Shops in Waves

Wie schon beim Marketing angesprochen, könnten Angebote von Online Shops angezeigt werden, wenn das Produkt in einer Wave besprochen wird. Jedoch nicht als Werbung sondern als gewünschten Robot. Hier könnte Google Base einen Mega-Boom erleben und die Welt der Online Shops total verändern.

SEOs werden auch zu „GWOs“

Natürlich werden durch die vielen Gadgets und Robots Unterstützung benötigen, die Beratung im Bereich der Optimierung zu Google Wave benötigen. Ganz Einfach, Google Wave wird der Vorreiter des Semantik Webs (Web 3.0) und wird die Art und Weise wie gesucht wird drastisch verändern. Da die Unternehmen hier wohl Wikipedia und Co. das Feld nicht alleine überlassen wollen. So könnte man z.B. gleich das PDF zu dem Produkt über dem in der Wave gesprochen wird heruntergeladen werden können oder wenn sich jemand über ein Produkt beschwert, hat man gleich die Möglichkeit einen Tweet an den Support zu senden.

Foto Galerien werden zu Foto Waves

Durch die andere Art und Weise zu kommunizieren und kommentieren zu können, wird jeder stolze Vater eine Wave zu seinem Neugeborenen eröffnen und jedes Bild und Video nicht Twittern oder bei Flickr und YouTube hochladen, sondern direkt in die Wave einbinden. Welcher Service dahinter steckt kann man z.B. in den Einstellungen verwenden. Wer also einen Account bei myVideo hat verwendet eben diesen.

Content Management Systeme verbunden mit Waves

WebDesigner besprechen mit Ihren Kunden oder Firmenintern Änderungen, die Sie auf Websites durchführen wollen. Jeder trägt seinen Teil dazu bei und per Mausklick wird die Website upgedatet. Gerade in der Open Source Welt wird es sicher genügend Programmierer finden die Gadgets und Robots zu diesem Thema entwickeln.

Unterricht in Waves

Ob Fernunterricht oder Webinare, ob Besprechungen oder Brainstorming. Hier wäre vieles denkbar, so könnten Webinare komplett in Waves abgehandelt werden und Lehrer bestimmen welche Fragen freigegeben werden und beantworten Sie gleich. Eine gewisse Automatisierung wäre hierdurch denkbar. Aber auch die Einbindung von Beiträgen aus Wikipedia & Co. würden das ganze eine andere Dynamik geben.

Spiele in Waves

Es wurden ja beim Video Beispiele gezeigt. Hier denke ich insbesondere an die Einbindung von Augmented Reality (erweiterte Realität) könnten Spiele wie Parallel Kingdom auf Android-Handys oder iPhones oder das Browser Game Monopoly City Streets eine ganz andere Dynamik bekommen. Browser Games könnten

Google Wave als FrontEnd verwenden, damit Sie kein eigenes Playback einbauen müssten. Ganze Poker Seiten könnten das FrontEnd wechseln, damit Spieler die Möglichkeit haben durch die Playback Funktion Ihre Skills zu verbessern. So könnten sich mehrere Pokeranbieten ein gemeinsames Gadget teilen (was Sie aber wohl nicht machen würden). Eine Funktion für Viewer könnte man sich so ebenfalls sparen, da dies ja mittels Wave möglich wäre, auch als Schiedsrichter, der z.B. alle Karten sehen usw.

Fazit

Ihr könnt mich gerne als Spinner abtun. Ich hätte noch genügend andere Ideen auf Lager, aber da mich dafür keiner bezahlt höre ich hier mal auf. Ich hoffe auf eine rege Diskussion. In wenigen Monaten werden wir sehen was passiert, in 2-3 Jahren wissen wirs dann ganz genau. Ein Flop kann ich mir jedoch kaum vorstellen.

Originalpost – 2009-09-11 – 17:25:00

Advertisements