Twitter wird erwachsen, bald auch unverzichtbar?!

Twitter ist momentan in aller Munde. Während viele Twitter nur belächelt haben und man sich fragte, ob Twitter die ganze Entwicklung auf externe Unternehmen outsourcen möchte, dürfte inzwischen zumindest aufhorchen. Viele glaubten Twitter wird niemals Geld verdienen und somit bald wieder verschwinden dürfte spätestens nach dem Deal mit Microsoft (Bing) und Google aufgehorcht haben.

Nachdem Facebook, mySpace und auch LinkedIn immer stärker auf Twitter bauen, hat eine Einzelperson XING mit seinem Versuch keinen Gefallen getan, da es hier zu massiven Problemen kam. Nachdem bereits O2 und Vodafone in den UK Tweets per SMS angeboten hat, zog nun Orange nach. Zur Überraschung aller, bieten Sie einen eigenen Dienst für Twitter an, der es erlaubt Bilder per MMS an Twitter zu senden.

Erweiterungen zu Twitter kommen zur Zeit ebenfalls am laufenden Band. Nicht nur, dass die Übersetzung in deutscher Sprache angekündigt wurde, es wurden auch Listen und die Retweet Funktion eingeführt. Diese gehen weit über den Funktionalitäten von Gruppen hinaus und werden immer häufiger genutzt. Durch die Möglichkeit Listen zu folgen und dies per RSS-Feed zu abonnieren hat sich vieles verändert. Nicht mehr die Anzahl der Follower ist wichtig, sondern die Anzahl der Listen und deren Follower gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. So sind meine Accounts bereits auf 26 Listen die bereits über 300 Follower haben. Dadurch wird auch das ganze übersichtlicher. Nun wird auch die Retweet Funktion eingeführt, welche manuell schon lange genutzt wurde bzw. von vielen Clients supportet wird. So wird also Twitter selbst immer besser und übersichtlicher. Ein Hootsuite 2.0 kann es jedoch noch nicht ersetzen.

Twitter bald unverzichtbar?

Was ebenfalls immer mehr auffällt, ist die Verwendung von Twitter in den öffentlichen Medien. Das geschieht inzwischen so beiläufig, als wäre das immer so gewesen. Die Skeptiker werden ebenfalls immer leiser, zumal die Erfolge über Twitter auch im deutschsprachigen Raum immer mehr zunehmen. Nicht die großen Unternehmen sind es, die sich hier hervortun. Vor allen die „kleinen“ Erfolge zeigen das Potential von Twitter.

Mein letzter Blog-Beitrag hat wohl zu einigen Mißverständnissen geführt. So kam es gleich zu einer Gegenaktion: 77 Gründe warum Unternehmen Twitter nutzen sollten. Naja, bislang sind es nur 50, aber es werden sicher noch mehr. Punkt 50 ist auch besonders beeindruckend: Twitter rettet Leben.

Welche Rolle spielt Twitter in Österreich?

Diese Frage ist schnell beantwortet: Twitter ist bei Alexa bei den Besucherzahlen auf Rang 17 in Österreich und Rang 14 in Deutschland. Vergleichsbeispiele:

Österreich: 2. Facebook – 4. YouTube – 5. ORF – 12. Ebay – 14. Der Standard – 17. Twitter – 21. Geizhals – 28. Herold

Deutschland: 3. YouTube – 4. Ebay – 5. Facebook – 6. Wikipedia – 9. Spiegel – 13. Bild – 14. Twitter – 16. T-Online – 38. Süddeutsche – 42. Welt

Fazit

Die Kritiker können sich vor vielem verschließen, jedoch nicht von solchen Zahlen. Social Media ist im Vormarsch und findet statt, ob mit oder ohne Unternehmen. Dabei haben viele Unternehmen den Sinn von Social Media und vor allem von Twitter nicht verstanden. Das ist kein neuer Werbekanal, sondern an allererster Stelle eine Veränderungen der Kommunikation und des Käuferverhaltens. Bereits jetzt zählt die Meinung eines Online-Bekannten mehr als Werbung und Marken. Eine Social Media Strategie ist keine reine marketing Kampagne sondern in erster Linie eine Kommunikations Strategie für Kunden und Interessenten. Den „Kaffeeklatsch“ gab es früher auch schon, nur die Anzahl der Teilnehmer hat sich verändert.

Gerade Unternehmen die keinen Wert auf eine für Suchmaschinen optimierte Website legen haben mehr und mehr das „Problem“, dass schlechte Kritiken auf sozialen Plattformen besser gefunden werden als die Webseiten des Unternehmens selbst. Wer also die Stimmen und auch die Trends ignoriert wird mehr und mehr mit schwindenden Umsatzzahlen zu kämpfen haben. Ob Job-Abbau und Kurzarbeit die richtige Lösung ist darf jeder selbst für sich entscheiden.

Originalpost – 2009-11-23 – 09:52:01

Advertisements