Geotagging, Geocaching, Augmented Reality – Wie GPS unsere Welt verändert

Unsere Welt befindet sich im Wandel. Während das Internet mit Web 2.0 und Social Media unsere Art der Informationsbeschaffung, der Kommunikation und der Konsumierung verändert, leben viele Unternehmen geistig noch in der Zeit als das Internet noch unbekannt war. Hier ist dringender Handlungsbedarf, wenn man mit der Zeit noch konkurrenzfähig bleiben möchte. GPS ist uns allen durch die Navigationssysteme bekannt. Doch diese nehmen immer mehr Einfluss auf unsere Sicht in der realen Welt. Bevor ich darauf eingehe erst ein paar Begriffserklärungen.

GPS = Global Positioning System (offiziell NAVSTAR GPS)

Das kennen wir alle von den Navigationssystemen, war jedoch ursprünglich ein von den USA rein militärisch genutztes Netz von Satelliten, das eine Bestimmung von Koordinaten mit einer Genauigkeit von 10 Meter ermöglichte. Durch ständige Weiterentwicklung wird das System immer genauer und wird durch neue Technologien auf eine Ungenauigkeit von unter einem Meter die genauen Koordinaten messen können. Der Nachteil ist, dass man dies nur mit direkter Sicht zu den Satelliten erreichen kann.

Geotagging (auch Geo-Imaging, Geocoding oder Foto-Verortung)

Geotagging verbindet Fotos, Videos oder Artikel mit einer GPS Koordinate und ermöglicht damit eine Geosuche. YouTube ermöglicht dies z.B. bei Videos, Twitter bietet eine API (Schnittstelle) für Geodaten und Google Maps und Google Earth verwenden das schon länger.

Geocaching oder GPS-basierende Schatzsuche

Geocaching ist ein Nachfolger der Schnitzeljagd und ein Hobby das aufgrund seiner Regeln lange im „geheimen“ schlummerte und dennoch eine ständig wachsende Fan-Gemeinde hat. Im nächsten Jahr wird erwartet, dass auf der Website Nr.1 zu dem Hobby mehr als eine Million „Schätze“ (Caches) verzeichnet sein werden. Über die verschiedenen Plattformen ist die Marke von einer Million schon längst überschritten. In Deutschland ist dieses Hobby schon weit verbreitet und auch in Österreich ist das Hobby immer beliebter. Auch in Ihrer Nähe ist sicher ein Cache zu finden. Das Prinzip ist sehr einfach, Sie nehmen eine GPS Koordinate und gehen dorthin um einen Cache oder einen Hinweis darauf zu suchen. Hierbei ist der Weg das Ziel, denn der Schatz enthält im Normalfall nur wenig wertvolles, sondern im Normalfall nur Tauschgegenstände. Man trägt sich im Logbuch ein und versteckt den Cache (Oftmals eine kleine Tupperdose) wieder, damit er auch von anderen gefunden werden kann. Diese Dosen sind oftmals an schönen Plätzen versteckt, die man ohne das Hobby wohl nie entdeckt hätte. Dadurch ist es für Naturliebhaber und Rätselfreunde besser geeignet als für „Couchpotatos“.

Augmented Reality – Erweiterte Realität

Augmented Reality hat mit GPS nur indirekt zu tun und meint die Erweiterung unserer Wahrnehmung durch computergestützte Daten. So kann man durch die Handykamera sehen wo der nächste Italiener ist, per Pfeile auf dem Boden zur nächsten U-Bahn Station geleitet werden oder die Informationen aus Wikipedia zu dem betrachteten Gebäude oder Bild sehen. Ebenso kann man computergenerierte Figuren in bestehendes Filmmaterial realistisch einbauen. Hier befindet sich die Entwicklung zwar erst im Anfangsstadium, jedoch gerade für iPhone und Google Android Handys schießen die Lösungen aus dem Boden, die verbunden mit GPS Daten im Ansatz bereits die Navigationssysteme alt aussehen lassen.

Google Maps und Google Earth

Über das Google Branchencenter kann man sein Unternehmen in Google Maps eintragen lassen. Dennoch tun das nur wenige Unternehmen, obwohl die Eintragung kostenlos ist und bei der Auffindbarkeit im Web hilft. Auch bei Google Earth kann man sich eintragen, jedoch muss man dies beantragen und kann dies nicht selbst tun. Über das 3D Modelling kann man sein Geschäft und/oder Bürogebäude selbst mit einfachsten Mitteln nachbauen. Da dies in unseren Breitengraden noch nicht so häufig angewendet wird, sticht man bei der Google Earth Suche in Ihrer Nähe oftmals deutlich hervor.

Lokalisierung ist alles

All die oben genannten Möglichkeiten kann man auch gezielt für Unternehmen nutzen. Die Eintragung bei Google Maps ist Pflicht, da Google Maps in vielen GPS-Anwendungen eingesetzt werden. Besonders bei Handy Applikationen ist das besonders häufig der Fall. Im Folgenden werde ich einige Möglichkeiten vorstellen.

Ihre Fotos und Videos mit Geotagging versehen

Sie haben bereits Bilder und Videos im Internet? Versehen Sie diese nachträglich, soweit von der Plattform unterstützt, mit den GPS-Koordinaten (Geodaten) Ihres Unternehmens. Die lokalisierte Suche ist da und wird immer weiter ausgebaut. Nutzen Sie Ihre Chancen insbesondere bei allen Google Diensten, da diese bei der Google Suche berücksichtigt und angezeigt werden.

Machen Sie immernoch bei Google Werbung in halb Europa?

Wer die Frage nicht verstanden hat wird wohl zu den 90% der Unternehmen gehören, die Werbung im gesamten deutschsprachigen Raum machen. Wenn das beabsichtigt ist, ist es ja in Ordnung. Wenn Ihr Geschäft jedoch nur in 50km Umkreis interessant ist verschwenden Sie jede Menge Geld. Die Lokalisierung-Möglichkeiten bei Google AdWords ist zwar noch etwas eingeschränkt, jedoch ausreichend für die meisten Unternehmen. Auch hier arbeitet Google daran dies zu verbessern.

Kennen Sie Werbung auf Facebook? Diese ist nicht nur zumeist günstiger als bei herkömmlichen Online Werbeformen, sondern durch die vorhandenen Regional- und Personendaten wesentlich zielorientierter als die meisten Online Werbeformen. Durch die geringeren Klickraten erhalten Sie eine höhere Sichtbarkeit. Facebook mag zwar nicht jedermanns Sache zu sein, mit 350 Millionen Nutzer und einem Stammplatz bei den 3 am meisten besuchten Websites in fast allen Ländern kann es nicht ignoriert werden.

Tourismusvereine und Geocaching

Geocacher sind einer Vermarktung Ihres Hobbys oft sehr skeptisch gegenüber. Einige von einem erfahrenen Geocacher angelegte Multicaches (Suche über Rätsel und mehrere Stationen hinweg) können Geschichte vermitteln und schöne Aussichtspunkte auch abseits der Wanderwege als Ziel haben. Gut angelegte Multicaches sind sehr beliebt und werden damit auch besonders oft aufgesucht. Wichtig hierbei ist es, die Regeln des Geocachings zu kennen und zu befolgen. Denn ansonsten wird man keine Besucher in das Tourismusgebiet locken können, da die Geocacher zuvor die Bewertungen durchlesen.

Bewertungsportale

Das Ganze ist nichts neues und wird in der Tourismus-Branche schon länger berücksichtigt. Neu ist es, dass alle Shops und Restaurants darauf achten sollten. Applikationen wie Qype aus Deutschland laden bereits auf Handys auf die Verwendung ein und verbindet das ganze mit einer modernen Social Media Plattform die sich wachender Beliebtheit erfreut und auch Restaurants in Ihrer Nähe wurden bereits bewertet. Qype sollte jedes Lokal und jeder Shop mit der Zielgruppe unter 30 Jahre im Auge behalten und dessen Benutzung bei Stammkunden fördern.

GPS based Games – „Navigationsspiele“

Nun wird jeder an Second Life denken und die Augen verdrehen. Hier gibt es viel „Müll“ und der größte Teil muss auch nicht betrachtet werden. Wenn man jedoch das ganze um eine Soziales Netzwerk baut und man somit seine Kontakte in der realen Welt finden kann sieht das wieder anders aus. Foursquare hat zur Zeit Wachstumszahlen von über Zweitausend Prozent pro Quartal und ist in vielen deutschen Großstädten, in Wien und in Zürich verfügbar. Sie haben ein Lokal oder einen Shop in diesen Städten? Dann sollten Sie in Foursquare zu finden und der „Bürgermeister“ sein. Noch nie war mit so wenig Aufwand so viel zu erreichen, denn jetzt können Sie zu den ersten gehören.

Haben Sie Fantasie

Denken Sie nach wie Sie Lokalisierung für Ihr Unternehmen nutzen könnten. Nur weil es noch niemanden gibt der Ihre Idee einsetzt heißt es nicht, dass diese schlecht sein muss. Vielleicht ist diese sogar Gold wert. Wenn Sie nicht wissen wie Sie das nutzen können stehe ich Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung, auch zu weniger üblichen Tagen und Zeiten.

Originalpost – 2009-12-24 – 16:53:54

Advertisements