Facebook – Ideal für Unternehmer oder Kinderkram?


Facebook – Ideal für Unternehmer oder Kinderkram?

Facebook – Ideal für Unternehmer oder Kinderkram?

Diese Frage wird sehr oft gestellt und ist leicht zu beantworten. Die Antwort ist nur nicht bei jedem die selbe. Beantworten müssen Sie sich die Frage selbst, möchte Ihnen aber mit diesem Artikel bei der Entscheidungshilfe helfen.

Ist Ihre Zielgruppe auf Facebook?

  • Österreich: 2.297.380 Nutzer
  • Deutschland: 15.096.340 Nutzer
  • Schweiz: 2.341.160 Nutzer
  • Weltweit über 600 Millionen

Bei den Mengen ist es bei Facebook so, als hätten Sie ein Ladengeschäft in der besten Lage und das auch noch umsonst. Während einige „nebenan“ deren Hobby nachgehen, Spiele spielen, einen Partner suchen, werden auch einige ein Produkt oder Dienstleistung suchen. Diese fragen gerne deren Freunde Netzwerk danach, wen oder was diese denn empfehlen würden. Es ist also durchaus möglich, durch Werbung Kunden zu gewinnen, aber die Streuung und damit auch die Kosten sind recht hoch. Bei Google kann man zwar nach Keywords einschränken, aber leider nicht mehr. Bei Facebook kann man die Zielgruppe nach Alter, Geschlecht, Hobbies und anderen Dingen einschränken und trifft so schon viel eher die Zielgruppe. Das ist aber nicht das, was Facebook so stark macht.

Wie erreiche ich nun die Aufmerksamkeit von Kunden?

Bei Facebook sucht man weniger direkte Kunden, die kommen zwar auch am „Schaufenster“ vorbei und „kaufen“, sondern man sucht Verkäufer. Es geht nämlich vielmehr darum, andere dazu zu gewinnen einen weiterzuempfehlen, direkt (absichtlich) oder indirekt (unbewusst). Wie erreicht man dies? Immer wenn jemand Ihre Seite oder Ihre Information gefällt, sehen das auch dessen Freunde. Sie erreichen also viel mehr Menschen als nur Ihre Freunde, sondern auch deren Freunde und so weiter.

Das einzige Problem ist, dass dort auch viele andere Ladengeschäfte sind. Noch ist der Mitbewerb recht klein, wird jedoch über die nächste Zeit deutlich steigen. Es ist also nur eine Frage der Zeit bis der Mitbewerb immer stärker wird. Es sollte jedoch klar sein, dass zu den ersten zu gehören ein großer Vorteil ist. Je nach Umfragemethode und -Institut gaben 1-2 Drittel der Unternehmen an, dass diese bereits eine Facebook Seite besitzen oder 2011 eine erstellen möchten. Man muss also aus der Masse hervorstechen.

Wie gewinne ich „Verkäufer“?

  • Sie müssen geben ohne zu verlangen, zumindest nicht mehr als auf „Gefällt mir“ zu klicken
  • Lassen Sie ein wenig hinter die Mauern blicken, geben Sie „Insider Informationen“
  • Präsentieren Sie sich als Experte Ihres Fachs und untermauern dies immer wieder
  • Sie haben Videos, Präsentationen, PDFs usw.? Laden Sie diese auch auf Facebook hoch
  • Bieten Sie Mehrwert, zum Beispiel in Form von Informationen und Tipps & Tricks
  • Bringen Sie sich durch Updates mit einer gewissen Regelmäßigkeit in Erinnerung
  • Unterlassen Sie die klassischen Marketing Sprache und reden nicht vom kaufen
  • Werbung sollte 10% nicht überschreiten
  • Wenn Sie Angebote auf Facebook posten, wirken diese besser wenn sie exclusiv sind
  • Sprechen Sie mit den anderen auf Facebook, bringen Sie sich ein
  • Lassen Sie sich etwas einfallen, sein Sie kreativ
  • Nutzen Sie doch Ihr Smartphone während Sie irgendwo warten oder sitzen um Updates zu posten

Was auch immer Sie tun. Wenn Sie authentisch und ehrlich sind, werden Ihnen immer mehr folgen.

Facebook verwirrt Sie und Sie wissen nicht wo Sie beginnen sollen?

Wenn Sie sich ein Bild machen möchten, dann besuchen Sie doch mal Unternehmensseiten von anderen Unternehmen und/oder reinen Business Menschen und schauen wie diese Facebook nutzen. Sie brauchen hierfür nicht einmal einen Facebook Account. Ignorieren Sie das private einfach und schauen Sie sich an, wie es andere machen:

  • Besuchen Sie Profile von reinen Business Menschen und betrachten diese
  • Besuchen Sie Unternehmensseiten von bekannten Unternehmen
  • Überlegen Sie was diese richtig oder falsch machen.
  • Besuchen Sie Unternehmensseiten von Ihnen bekannten kleinen/regionalen Unternehmen
  • Wie könnte man es besser machen?
  • Wer hat in Ihrer Branche bereits eine Seite?
  • Liegt Ihnen diese Art der offenen Kommunikation?
  • Sind Sie bereit auf Ihre Interessenten einzugehen?
  • Haben Sie eine Idee wie Sie aus der Masse herausstechen können?

Im Zweifel hilft Ihnen nur die Beratung durch einen Facebook Experten (nicht durch einen Marketing Experten). Dies kostet nur wenig Zeit und damit sind die Kosten geringer, als es falsch zu machen, zuviel Zeit zu verschwenden oder so mancher unnötigen Marketing Aktion. Natürlich können Sie auch gerne einen Marketing Experten zur Kontrolle um Rat fragen. Der Mittelweg beider Meinungen ist oftmals der Richtige.

Advertisements

2 Gedanken zu “Facebook – Ideal für Unternehmer oder Kinderkram?

  1. „Nutzen Sie doch Ihr Smartphone während Sie irgendwo warten oder sitzen um Updates zu posten“

    Das scheitert in den meisten Fällen an der Tatsache, daß bis auf eine iPhone-App keine App die vernünftige Verwaltung von Fanseiten zuläßt. Hootsuite ist die einzige mir bekannte Lösung für Android, und darüber auf die Seite gepostete Dinge können nicht geteilt werden. Und das persönliche Profil für solche Aktionen zu nutzen, wäre ein Verstoß gegen die Facebook-Richtlinien.

  2. Ich kann über Hootsuite und anderen Möglichkeiten zumindest neue Nachrichten absenden, Kommentare schreiben usw. Teilen ist bei Hootsuite ein Problem, aber auch dafür wird es in absehbarer Zeit eine Lösung geben. Über den Browser des Smartphones gepostete Updates sollten das Problem jedoch nicht haben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.