Social Media Gefahren – Mythen vs. Wahrheit


Man hört immer wieder von den Gefahren der Social Media: „Hilfe, die Leute könnten die Wahrheit sagen.“ Nun, wenn das eine Gefahr ist, dann muss ich fragen, warum man nicht kritikfähig ist und Angst vor den eigenen Kunden hat. Es gibt nicht nur positive Kritik, es kommt nur darauf an wie man damit umgeht. Wem die Meinung der Zielgruppe egal ist, der hat möglicherweise auch zu Recht Angst!

Verstehen Sie mich nicht falsch, natürlich gibt es Gefahren in Social Media, aber selten diejenigen die von den klassischen Medien geschürt werden oder aufgrund ganz anderer Ansatzpunkte.

Frage: Wenn Sie sich der Kritik nicht stellen, gibt es dann keine und verstummt?

Die größte Gefahr in den Social Media ist es nicht die Kritik an sich, sondern diese zu übersehen und nicht darauf zu reagieren. Diese kann sich dann verselbständigen und zu einer wirklichen Gefahr werden, die man mit nur einer simplen Antwort verhindern könnte. Negative Kritik kann mit einer guten Antwort sogar das Gegenteil bewirken. Es ist grob fahrlässig Vogel Strauß zu spielen anstatt sich der Kritik zu stellen.

Frage: Können Sie es sich leisten der Kritik nicht zu stellen?

Ohne ein zumindest minimalistisches Monitoring und der Möglichkeit der Kritik zu begegnen handeln größere Unternehmen sich mehr Gefahren ein als diese auszuschalten. Für ein kleines Unternehmen genügen hier oftmals die gratis Tools wie Google Alerts oder ein günstiger Anbieter wie Ruflotse. Größere Unternehmen benötigen hier Personen die sich zuständig „fühlen“ und eine zumindest rudimentäre, funktionierende Kommunikationsstruktur, denn Antworten müssen schnell gegeben werden können.

Frage: Wollen Sie Dialog mit der „Öffentlichkeit“?

Wenn nein halten Sie sich aus Social Media heraus, spielen Vogel Strauß und hoffen dass nichts passiert. Bei vielen wird auch nicht geschehen, für andere kann das jedoch teuer werden.

Wenn ja, ist nicht die Frage ob Sie Social Media einsetzen sollten sondern wie.

Frage: Glauben Sie Social Media ist nur ein Hype?

Wenn ja haben Sie Social Media vermutlich nicht verstanden. Social Media ist eine Kommunikationsweise die älter ist als Sie glauben. Kaffeeklatsch oder Tratsch ist ja auch kein Hype, jedoch in Social Media genauso vorhanden. Haben Sie sich früher über ein schlechtes Produkt nicht geärgert und das auch niemandem mitgeteilt? Konnten Sie sich früher für ein gutes Produkt nicht begeistern und haben es nie weiterempfohlen? Der Begriff mag neu sein, die Art der Kommunikation gibt es länger als es das öffentliche Internet gibt, es hat sich nur die Reichweite drastisch verändert. Das Mobiltelefon wurde auch am Anfang kritisiert und heute gibt es nur noch sehr wenige der Kritiker die keines besitzen. Was ist an Social Media anders als bei anderen Kommunikationsmedien? Richtig, die Reichweite, da es keine 1zu1 sondern eine one2all Kommunikation ist! Kommunikation fand schon immer statt, nur kann jetzt jeder daran teilhaben.

Frage: Kostet Social Media nicht viel Zeit?

Nicht unbedingt, wenn Sie nur eine passive Strategie nutzen kann es sogar Zeit sparen. Gerade Marktforschungen und Umfragen kosten viel Zeit und Geld, in Social Media jedoch oftmals deutlich weniger. Hören Sie hin, recherchieren Sie und reagieren Sie nur bei Bedarf.

Bei einer aktiven Nutzung sieht das wieder anders aus. Alles was erfolgreich sein will muß regelmäßig getan werden. Der nötige Aufwand hängt von der Art und Weise der Nutzung und Zielsetzung ab. Dies kann von wenigen Minuten täglich bis mehrere Vollzeitarbeitskräfte sein. Im Normalfall ist bei einem KMU selten mehr als eine Stunde pro Tag nötig und kann von mehreren Personen betreut, also auf mehrere Personen verteilt, werden. Bei größeren Unternehmen hängt es sehr stark von der Strategie und von den internen Prozessen ab. Kommunikation wie E-Mails beantworten, auf Fragen antworten usw. sind da natürlich nicht enthalten. Sie werden dies ja ohnehin bereits tun, zumindest hoffe ich das für Sie.